1

Rumänien 2019

3.Teil 10. bis 16. Mai

15.Tag Freitag 10. Mai

Am Morgen beginnt es wieder zu regnen, so hatten wir Glück das wir noch gestern die Schlammvulkane besichtigt haben.

Die Stadt Brăila am Beginn des Donaudelta ist heute unser Ziel.

er

 Bahnübergänge  Rumänischer Bauart

Pferdefuhrwerke gehören zum Straßenbild Rumäniens.

In Braila fahren wir auf den Wohnmobilstellplatz Nemo (45,24000  27,95817)

Der Platz liegt direkt an der Donau und gehört zum Hotel und Restaurante Nemo.

Vom Mobil und vom Restaurant haben wir direkten Blick auf die Donau.

Gefahren  Berca -  Brăila 139 km

16.Tag Samstag 11.Mai

Nach Inanspruchnahme des Camperservice  am Morgen geht's wieder weiter.

Ortsdurchfahrt von Brăila

Mit einer abenteuerlichen Fähre überqueren wir die Donau.

In Tulcea ergänzen wir beim Lidl unsere Vorräte.

Unser Tagesziel für den heutigen Tag ist der Campingplatz  Lac-Murighiol

Unser Mittagessen kommt heute aus unserer Bordküche, anschließend ist relaxen angesagt. 

An hinteren Ende von Campingplatz verläuft ein Arm des Donaudelta, für morgen Vormittag haben wir eine Bootsfahrt gebucht.

Gefahren Brăila - Lac-Murighiol 140 km

17.Tag Sonntag 12.Mai

Um 8 h fahren  wir mit den Taxibus vom Campingplatzbetreiber zum Bootshafen. Vor den Einsteigen ins Boot müssen wir Schwimmwesten anlegen.

Von unseren Ausgangspunkt der Bootsfahrt sind es bis zur Mündung der Donau in das Schwarze Mehr noch rd.  70 km.

1993 wurde das Biosphärenreservat Donaudelta   in die Weltnaturerbeliste aufgenommen.

Wir fahren durch eine unberührte Naturlandschaft und können dabei die zahlreichen tierischen Bewohner beobachten und fotografieren.

Bei unserer Fahrt durch das Donaudelta legen wir eine Strecke von mehr als 30 km zurück.

Nach ca. zweieinhalb Stunden endet unsere fahrt durch das Donaudelta und wir werden wieder zum Campingplatz gebracht.

Anschließend verlassen wir den Campingplatz, machen Mittagszeit in einen Fast Food Lokal in Murighiol

Unser Ziel ist der Campingplatz Malul Marii bei Novodari (44,36482  28,70065) Obwohl der Platz erst mit 1. Juni eröffnet, können wir mit eingeschränkten Service übernachten. Vom Platz hat man eine wunderbare Aussicht auf das Schwarze Meer,

Gefahren Lac-Murighiol - Navodari CP  Malul Marii 140 km

18.Tag Montag 13.Mai

Heute fahren wir nur 17 km, wir wechseln vom CP  Malul Marii zum Campingplatz  S  in Mamaia. (44,28426  28,61811)

Nach den check in am Campingplatz fahren wir mit den Bus nach Costanta leider fährt der nicht bis in Zentrum sondern nur bis zum Einkaufzentrum City Park.

Bei einen der zahlreichen Restaurant im Citypark geht's zum Mittagstisch.

Mit einen Taxi lassen wir uns anschließend in das Zentrum der Altstadt bringen

Vom Bootshafen aus starten wir unseren Stadtspaziergang,

Bei unseren Spaziergang kommen wir an einigen Sehenswürdigkeiten wie den Casino, der Orthodoxen Kirche, der Mahmudiye Mosche und den Rathaus vorbei,

Mit einer kleinen Stärkung in der Fußgängerzone beenden wir unseren Spaziergang.

Mit einen Taxi fahren wir wieder zum Campingplatz zurück.

Fotos vom Campingplatz

Der Campingplatz hat einen direkten Zugang zum Schwarzen Meer.

19.Tag Dienstag 14.Mai

Bukarest die Hauptstadt Rumänien ist heute unser Ziel.  Bei Regen und geringen Verkehrsaufkommen fahren wir auf der mautpflichtigen Autobahn A2. In Bukarest auf der Zufahrt zum Campingplatz staute es sich allerdings gewaltig.

Nach einen Einkauf beim Lidl fahren wir auf Campingplatz Casa Alba. (44,51647  26,09169)

Da der Regen anhält sind für Heute keine weiteren Aktivitäten möglich.

Als am  späten Nachmittag hört der Regen aufhört, spazieren wir noch  in das nahe gelegen Restaurant Casa Alba.

Da wir für Morgen eine Stadtbesichtigung geplant haben hoffen wir auf ein schönes Wetter.

Gefahren Costanta - Bukarest 252 km

20.Tag Mittwoch 15.Mai

Mit den Bus 301 der in unmittelbarer Nähe vom Campingplatz hält fahren wir in bis zum Piata Romana.

Von hier aus spazieren wir entlang des Bulevardul General Magheru

Mit den Wetter haben wir Glück, es scheint zwar keine Sonne, aber es ist trocken und die Temperatur liegt bei 17°

Universität

Das prunkvolle Gebäude der rumänischen Sparkasse

National History Museum Bukarest

Beim Parlamentspalast beenden wir unsere Besichtigung.

Prestigebau des ehem. diktatorisch regierenden rumänischen Staatspräsidenten Nicolae Ceaușescu gilt als flächenmäßig  größtes Gebäude der Welt.

Zum Abschluss geht's noch in die Altstadt wo wir eine Mittagspause einlegen.

Mit einen Taxi lassen wir uns wieder zum Piata Romana bringen und fahren anschließend mit den Bus 301 zum Campingplatz.

21.Tag Donnerstag 16.Mai

Heute geht es wieder weiter, bevor wir aber Bukarest endgültig verlassen ,fahren wir noch zum Schloss Mongosoaia

Das Schloss  liegt rund 15 Kilometer nordwestlich von Bukarest, am Ufer des Mogoșoaia-See

Das Schloss wurde 1698 bis 1702 vom  walachischen Fürst Constantin Brâncoveanu errichtet.

Anschließend fahren wir bis zum Ende der Autobahn nach Pitesti und weiter die E 81 in Richtung Sibiu.

Mittagseinkehr im Rustikalen Restaurant Pescaresc.

Der Campingplatz bei Burlusi den wir heute als Tagesziel gewählt hatten, entsprach nicht unseren Vorstellungen.

Nach Rücksprache mit einen Mönch des Klosters Turnu, durften wir am Parkplatz der Klosterherberge in Caciulata übernachten.

Kloster Turnu

Herberge für Wallfahrer des Klosters Turnu bei Calimanesti

Gefahren CP Casa Alba - Parkplatz Herberge 244 km

 Ende 3. Teil

 zurück 2.Teil

 weiter 4.Teil

 zur Startseite