Rumänien 2019

2.Teil  3. bis 9. Mai

8. Tag Freitag 3. Mai

Nach einer ruhigen Nacht am Parkplatz, besichtigen wir das  Kloster Sucevița.  Das Kloster ist  Innen- und Außen vollständig mit Wandmalereien versehen

Leider werden derzeit umfangreiche Sanierungen durchgeführt und das Kloster ist zu Hälfte eingerüstet.

Anschließend besichtigen wir bei Marginea ein Keramik-Atelier, wo fast nur schwarzer Keramik hergestellt wird. (47,80096 25,79459)

Das Kloster Pătrăuţi das in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde ist unser nächstes Ziel. (47,72980  26,19267)

Die Fahrt durch die Stadt Suceava gestaltete als reinste Horrorfahrt, ein Verkehrschaos das sich gewaschen hat. Wir waren froh als wir die Stadt unbeschadet verlassen hatten.

Zu einen verspäteten aber ausgezeichneten Mittagessen kommen wir im  Restaurante Casa Doamnei, wo wir nach Rücksprache auch kostenlos am Parkplatz übernachten können. (47,54173 25,86707)

Gefahren Sucevita - Gura Humorului 108 km

9. Tag Samstag 4. Mai

Nach einer ruhigen Nacht am Parkplatz vom  Restaurante Casa Doamnei, geht es schon um 7,30 h zur Besichtigung vom Kloster Voroneț

(47,52050  25,86595)

Das Kloster Voroneț  wurde 1993 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommenen.

neue Freundschaften werden geschlossen

Als nächstes besichtigen wir das Frauenkloster Kloster Humor (47,59429  25,85654)

Klosterkirche Adormirea Maicii Domnului zählt seit 1993 ebenfall zum UNESCO-Welterbes.

die Heiligen und die Scheinheiligen

neue orthodoxe Pfarrkirche

Bei unserer weiterfahrt können wir auf den Stellplatz bei Bäisesti bei einen Ziehbrunnen Wasser tanken sowie beim  WC Entsorgen.

(47,47909  26,10381)

Das Männerkloster Râșca ist heute unser letztes Ziel und am Parkplatz werden wir auch Übernachten.

(47,35247  26,21036

Gefahren Gura Humorului - Kloster Râșca 71 km

10. Tag Sonntag 5. Mai

Heute wollen wir in Richtung Siebenbürgen (Transsilvanien) fahren und müssen dabei die Karpaten überqueren.

Fotostopp Boroaia, Orthodoxe Kirche

Die 10 km lange Bicaz Klamm  zählt zu den spektakulärsten Gebirgsstraßen Rumäniens.

Die stark befahrene Strasse ist von Souvenirständen gesäumt, die wenigen Parkplätze  sind voll, ein stehen bleiben mit den Mobil ist nicht möglich.

Beim  Hotel Lacu Rosu können wir für 10 Lei parken und Mittagszeit machen.  (46,79297 25,79380)

Anschließend geht es wieder weiter zu unseren Tagesziel.

Bei Ghindari können wir beim Restaurant Gerendás Panzió kostenlos stehen (46,51832  24,91201)

Gefahren Kloster Râșca -  Gerendás Panzió 233 km

11. Tag Montag 6. Mai

Die Stadt Sighișoara  (deutsch Schäßburg) ist heute unser Ziel.

Fotos von der Fahrt

In Sighișoara fahren wir auf Wohnmobilstellplatz Camping Aquaris, der Platz liegt im Zentrum der Stadt.

(46,22323  24,79605)

Gleich nach unserer Ankunft starten wir zu einer Stadtbesichtigung, für Nachmittag ist Regen angesagt.

Das historisches Zentrum wurde 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Blick auf die Stadt

Der Stundturm

Der Schusterturm

Zum Mittagessen geht's ins  Gasthaus Alte Post

Wie vorausgesagt beginnt es am Nachmittag zu regnen , so verbringen wir den Rest des Tages im Womo.

Gefahren  Gerendás Panzió - Sighisoara 57 km

12. Tag Dienstag 7. Mai

Dauerregen während der  ganzen Nacht, sowie auch am Morgen.

Bei Regen  fahren wir zu unseren Tagesziel, dem "Schloss Dracula" in Bran

Kirchenburg von Apold

Rumänische orthodoxe Kathedrale von  Fagaras

Beim Schloss Bran stellen wir unsere Mobile auf einen gebührenpflichtigen Parkplatz. Der Regen hat eine Pause eingelegt, so steht der Besichtigung von Schloss Dracula nichts in Wege.

Über einen steilen Weg und etlichen Stufen führt der Weg zum Schloss.

Das Schloss hat  vier Etagen,die jeweils mit schmalen und engen Stufen zu ereichen sind.

Prunkräume von Graf Vlad III, Drăculea

Souvenirläden sind auf die Legende von Dracula ausgerichtet.

Die Suche nach einen

 Übernachtungsplatz gestaltet sich ein wenig schwierig, die angefahren CP bzw. Stellplätze haben geschlossen oder gibt es nicht. Doch Peter hat wieder den richtigen Riecher und findet am Parkplatz der Zitadelle Rasnov (Rosenau) einen Schlafplatz.

(45,59928  25,47517)

Gefahren Sighisoara - Parkplatz Rasnov 170 km

13. Tag Mittwoch 8. Mai

Wir sind die ersten Fahrgäste die mit den Bummelzug um 9 h zur Bauernburg Rasnov fahren.

Die Burg wurde im 14. Jahrhundert über dem Ort auf einem Kalkfelsen erbaut..

Die Burg wurde einmal um 1600 eingenommen.

Bauernburg beherbergte Häuser, Stallungen und eine  Kirche. Der Brunnen hat eine Tiefe von 140 m

Nach der Burgbesichtigung fahren wir nach Brasov (deutsch Kronstadt)

Nachdem wir unsere Mobile bei einen Hotel nahe Zentrum gebührenpflichtig abgestellt hatten, starten wir zur einer Stadtbesichtigung.

(45,64887  25,59856)

Rathaus

Wir spazieren durch die Fußgängerzone bis zum Rathausplatz

Rathausturm

zwei Rumänische Rauchfangkehrer

evangelische Schwarze Kirche

Zum Mittagessen geht es ins Restaurant Gusiski am Rathausplatz

Als letzte Besichtigung fahren wir zur Kirchenburg  Harman (45,71503  25,68586)

Zum Übernachten fahren wir nach Prejmer auf den Parkplatz der Kirchenburg, wo wir auch Entsorgen können. (45,72059  25,77408)

Gefahren Rasnov - Prejmer 49 km

14. Tag Donnerstag 9. Mai

Das Wetter zeigt sich Heute von seiner schönen Seite, strahlend blauer Himmel am Morgen.

Zur Besichtigung der Prejmer Kirchenburg sind wir die ersten Besucher.

 

Der Bau der  Kirche wurde  1218 vom Deutschen Orden begonnen.

Die Prejmer Kirchenburg ist auch Weltkulturerbe und zählt zu den besterhaltene von Siebenbürgen. Sie wurde in ihrer Geschichte nie von Feinden erobert.

Die  Kirche gehört den Evangelischen Glauben  A.B an

Störche auf den Bäumen und Schnee in den Bergen, unser nächstes Ziel sind die Schlammvulkane vom Berca ( Vulcanii Noroisi)

Bei unserer Weiterfahrt können wir unsere  leeren Gasflasche bei eine Gastankstelle füllen (45,70413  25,84359)

Bilder währen der Fahrt

Mittagsrast in Restaurant Valea Lupului (45,35095  26,34395)

Zufahrt zu den Schlammvulkanen

 Die Vulkane entstehen durch Gase, die aus ca. 3.000 m Tiefe durch ton- und wasserhaltige Schichten aufsteigen.

Die Umgebung der Schlammvulkane  gleicht einer Mondlandschaft.

An der Erdoberfläche trocknet der Schlamm und bildet Strukturen, die einem Vulkan ähneln.

Zum Übernachten stellen wir uns auf den Besucherparkplatz. (45,35942  26,71425)

Gefahren Prejmer - Berca 148km

 Ende 2. Teil

 

 zurück 1. Teil

 weiter 3. Teil

 zur Startseite